Haarwuchsmittel Test 2016 – Der große Vergleich

In unserem Haarwuchsmittel Test, haben wir die besten Produkte getestet und zeigen euch, welche Mittel wirklich helfen.

Es gibt heutzutage eine Vielzahl an Mitteln, welche den Haarausfall stoppen, oder neue Haare wachsen lassen.

Tests zu den verschiedenen Haarwuchsmittel, finden Sie z.B. hier:

Testberichte – Haarwuchsmittel-Tests.de

EiRegainene Haartransplantation ist mit sehr hohen Kosten verbunden. Oft genügen aber auch günstige Präparate, oder z.B. Haar Vitamine. Eines der vielversprechendsten Mitteln ist Regaine. Viele kennen dieses Präparat aus der Fernsehwerbung. Der Inhaltsstoff von Regaine ist Minoxidil, welches zur Behandlung eines erblich bedingten Haarausfalls eingesetzt wird. Bei Regaine gibt es 2 Formen der Anwendung – als Schaum, oder als Lösung. In Österreich ist der Handelsname Rogaine. In der Schweiz wird Regaine auch unter dem Namen Neocapil verkauft. Ob Regaine bei Ihnen wirkt, kann leider nur festgestellt werden, wenn Sie es mehrere Wochen verwenden. Von vielen Anwendern wird der Schaum als angenehmer empfunden, da die Lösung häufig verläuft und verkleben kann. Allerdings ist die Lösung günstiger, als der Schaum. Regaine wirkt, indem es die Durchblutung der Haarfollikel steigert. Leider konnte die Wirkungsweise bis heute nicht voll umfänglich geklärt werden.

Es wird davon ausgegangen, dass folgende Effekte erzielt werden:

  • Steigerung der Haardichte
  • Steigerung der Haardicke
  • Erweiterung der Kapillaren
  • Steigerung der Haarfollikel-Synthese
  • Verlängerung der Wachstumsphase

Die Erfolge von Regaine sind meist nach etwa 3 Monaten sichtbar.

Einen ausführlichen Haarwuchsmittel Test zu Regaine finden Sie hier:

Regaine im Haarwuchsmittel Test – Haarwuchsmittel-Tests.de

 

Bei erblich Bedingtem Haarausfall sollen Koffeinshampoos helfen, um das Ausfallen der Haare zu bremsen, oder gar zu stoppen. Viele kennen sicherlich den Werbespot von Alpecin, in dem uns Herr Dr. Klenk erklärt, warum im Alter das Haarwachstum nachlässt und dass Alpecin Doping für die Haare ist und zwar NUR für die Haare. Bei genetisch veranlagtem Ausfall der Haare, liegt eine Überempfindlichkeit der Haarwurzeln einem Steroidhormon mit dem Namen DHT (Dihydrotestosteron) zugrunde. DHT ist ein Abbauprodukt des Hormons Testosteron und greift die Haarwurzeln an. Diese werden dadurch geschwächt, bis sie schließlich absterben. Durch Koffeinshampoos, wie z.B. Alpecin, soll der Angriff von Dihydrotestosteron abgewehrt werden. Dadurch soll die Wachstumsphasen der Haare wieder länger werden, die Haarwurzeln sollen sich besser regenerieren können und somit soll der Haarausfall gestoppt werden. Doch wirkt Alpecin wirklich? Wir hatten Alpecin und Plantur 21 im Haarwuchsmittel Test, welchen ihr HIER nachlesen könnt.

 

Weitere Präparate sind zum Beispiel Haar Vitamine. Wie bereits oben geschrieben, ist eine häufige Ursache für Haarausfall die Ernährung. Hier helfen die Haarhaar-vitamine Vitamine. Diese beinhalten unter anderem B-Vitamine, Eisen, Vitamin C, Biotin, Eiweiß uvm. Wir möchten darauf hinweisen, dass Nahrungsergänzungsmittel kein Ersatz für eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung und eine gesunde Lebensweise sind.

Eine Auswahl an Haar Vitamine Präparaten finden Sie hier:

Haar Vitamine in der Übersicht – Haarwuchsmittel-Tests.de

 

Unseren Haarwuchsmittel Test zu Vihado Haar Vitamine finden Sie hier:

Vihado Haar-Vitamine Testberich – Haarwuchsmittel-Tests.de

  

Eine weitere Methode um neue Haare wachsen zu lassen, ist die teure Haartransplantation. Da es sich bei der Haartransplantation nicht um einen medizinisch erforderlichen Eingriff handelt, wird diese in der Regel nicht von der Krankenkasse übernommen. Jedoch kann es unter bestimmten Umständen sein, dass die Krankenkasse die Kosten übernimmt. Dies ist zum Beispiel der Fall, wenn nachgewiesen werden kann, dass der Patient aufgrund der Alopezie ein schlechtes Wohlbefinden hat, oder gar unter Depressionen leidet. Die Kosten hängen von verschiedenen Faktoren ab, wie zum Beispiel der Anzahl der verpflanzten Haare, der Methode der Haarverpflanzung und dem durchführenden Arztes. Die Kosten können so zwischen 1500€ und 17000€ liegen. Bei einer Haartransplantation werden nicht nur Haare verpflanzt, sondern vor allem die Haarfollikel. Diese entnimmt der Arzt am Hinterkopf des Patients samt der Kopfhaut. Hierfür wird eine örtliche Betäubung angewendet. Anschließend werden Löcher in die Kopfhaut gestanzt, in welche der Arzt die Haarfollikel einsetzt. Das ganze dauert einige Stunden. Bis aus den verpflanzten Follikel neue Haare wachsen, dauert es in etwa drei Monate. Leider gibt es keine Garantie, dass durch den Eingriff neue Haare wachsen. Denn es können Narben entstehen, die Wunde kann sich infizieren und die transplantierten Haarwurzeln können vom Körper abgestoßen werden. Der Vorteil einer Transplantation im Vergleich zu Medikamenten, wie zum Beispiel Minoxidil ist, dass die Medikamente meist täglich angewendet werden müssen.

 

Welche Haarwuchsmittel gibt es?

Je nach Ursache des Haarausfalls, gibt es unterschiedliche Haarwuchsmittel, welche helfen können. Wenn die Ursache Beispielsweise eine Fehlernährung bzw. ein Mineralstoffmangel ist, helfen am besten Haar Vitamine. Sollten die Haare aufgrund einer Vererbung ausfallen, helfen Mittel wie z.B. Regaine mit dem Wirkstoff Minoxidil. Für fast jede Ursache gibt es heutzutage das passende Medikament. Wir hatten viele Produkte im Haarwuchsmittel Test und haben für Sie einen kurzen Vergleich zusammengestellt:

ProduktCa. PreisUnsere WertungPreis-Check
Regaine60€5/5Auf Amazon kaufen
Vihado Haar-Vitamine - intensiv Vitalformel15€4/5Auf Amazon kaufen
Alopexy 5% Lösung50€4,5/5Auf Amazon kaufen
Keratina Haarwuchsmittel40€4/5Auf Amazon kaufen
Pantovigar Hartkapseln30€4/5Auf Amazon kaufen
Alpecin Coffein Shampoo8€3,5/5Auf Amazon kaufen

Eine weitere Auswahl an Haarwuchsmitteln finden Sie hier:

Haarwuchsmittel im Vergleich – Haarwuchsmittel-Tests.de

  

Ursachen für Haarausfall

Es gibt viele verschiedene Gründe, weshalb die Haare ausfallen können. Bei Männern werden oft die Hormone für Haarausfall verantwortlich gemacht, oft sind es aber auch die Gene. Ein weiterer Grund kann das Immunsystem sein.

 

Eine Übersicht von möglichen Gründen:

  • Psychische Belastungen – Dazu zählen z.B. Trauer, Stress, Depressionen, Sorgen usw.
  • Schwangerschaft, Hormonstörungen, Antibabypille, Wechseljahre
  • Schildrüsenerkankung
  • Verschiedene Medikamente wie z.B. Chemotherapeutika, blutgerinnungshemmende Medikamente, Beta-Blocker, Schilddrüsen-Medikamente, Cholesterin senkende Medikamente usw.
  • Belastung mit Lösungsmitteln, Klebstoffen, Schwermetallen, Gifte etc.
  • Bestrahlungen
  • Haarpflege-, Haarfärbe-, oder Stylingprodukte
  • Stoffwechsel- und Infektionskrankheiten
  • Falsche Ernährung – z.B. Einseitige Diäten

Haarwuchsmittel Test 2015

Meistens werden die Gene, oder Hormone als Ursache für den Haarausfall verantwortlich gemacht, ohne weitere Nachforschungen zu betreiben. Die eigentliche Grundursache ist allerdings eine gravierende Fehl- oder Mangelernährung, welche heutzutage leider oft Gang und gäbe ist. Dem Körper fehlen dadurch viele Nährstoffe, Mineralstoffe und Antioxidanten. Außerdem fehlen häufig Vitamine und Spurenelemente. Wie soll der Organismus mit einem solchen Mangel dann noch mit synthetischen Hormonen, Arzneien, Krankheiten, Stress etc. fertig werden? Das ist leider unmöglich. Es gibt allerdings noch weitere mögliche Gründe.

 

Übersäuerung oder überlastetes Verdauungssystem

Durch eine chronische Übersäuerung wird ein bereits vorhandener Mangel an Mineralstoffen vervielfacht. Zudem führt die übliche Ernährung zu Irritationen im Verdauungssystem – mit der Folge einer gestörten Darmflora. Wenn das Verdauungssystem zu sehr in Mitleidenschaft gezogen wird können jedoch nur sehr wenige Mineralstoffe und Spurenelemente aufgenommen werden. Dadurch verschlimmert sich der Mikronährstoffmangel. Gleichzeitig führt dies zu einem geschwächten Immunsystem. Wie man sieht kann also auch das Immunsystem als Ursache angesehen werden.

 

Erblich bedingter Haarausfall

Der erblich bedingte Haarausfall wird verursacht durch ein Zusammenspiel der männlichen Geschlechtshormone. Diese setzen an den Haarwurzeln mit ihren Umwandlungsstoffen an und stoppen so die Nährstoffversorgung, welche zum absterben der Haarwurzeln führt. Beim erblich bedingten Haarausfall kann man den typischen Verlauf mit dem sogenannten Hamilton-Norwood-Schema bestimmten, welche das Fortschreiten in verschiedenen Stadien unterteilt.

Um die Ursache des Haarausfalls bestimmen zu können, empfehlen wir Ihnen einen Gang zum Arzt, da die Gründe vielseitig sein können.

 

Partnerseiten:

Welches Ergometer ist das Beste? Erfahre es bei unserer Partnerseite über Ergometer: Ergometer Test 2016

Digitale-Nomaden Community Forum: Digitale Nomaden Forum